Aktuelles

"Was heute Allgemeingut ist, war gestern Wissenschaft."


(Niels Bohr)

Kündigung ohne vorheriges betriebliches Eingliederungsmanagement

Ein Arbeitgeber, der eine Kündigung wegen lang anhaltender Krankheit eines Arbeitnehmers aussprechen will, ist gehalten, erst das gebotene betriebliche Eingliederungsmanagement gemäß § 84 Abs. 2 SGB IX durchzuführen. Unterlässt er dies, muss er nachweisen, warum die Kündigung auch bei dessen Durchführung unvermeidbar gewesen wäre. Gelingt ihm dieser Beweis nicht, ist die ausgesprochene Kündigung sozial ungerechtfertigt und damit unwirksam.

Urteil des LArbG Hamm vom 21.01.2009
Aktenzeichen: 2 Sa 629/08

Kontakt

Dr. Christopher v. Harbou
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Karl-Theodor-Straße 48
80803 München

Tel. 089 380880-70
Fax 089 380880-72
Mail info@rechtsanwalt-harbou.de